Neuigkeiten

06.02.2020, 21:42 Uhr | CDU Stadtverband Dülmen

Carsten Hövekamp zum Bürgermeisterkandidaten der CDU Dülmen gewählt

"Mit Leidenschaft und Verstand – Aus Liebe zur Heimat " - Rekener Kämmerer hält engagierte und emotionale Bewerbungsrede

Bewerbungsrede von Carsten Hövekamp bei der Mitgliederversammlung zur Aufstellung des CDU Bewerbers für das Bürgermeisteramt anlässlich der Kommunalwahl 2020 in der Stadt Dülmen
- es gilt das gesprochene Wort –

Dülmen -
Begrüßung

I. Einleitende Worte:
Bevor ich mich heute als Bürgermeisterkandidat für die kommende Kommunalwahl am 13. September vorstelle, will ich mich an dieser Stelle noch einmal für die vergangenen Vorstellungstermine in unseren sieben Ortsverbänden und bei der Jungen Union bedanken.

Ich habe bei jedem Termin viele engagierte Leute getroffen, denen Dülmen genauso am Herzen liegt wie mir. So was motiviert und macht mir Spaß, denn es geht hier um unser aller Heimat, um die Menschen um uns herum und die Menschen, die wir lieben.

Die vielen interessanten Gespräche und Rückfragen in den Vorstellungsrunden haben mich in meiner Entscheidung, mich heute hier zur Wahl zu stellen, von Termin zu Termin bestärkt.
  • Die Leidenschaft mit der wir als Gemeinschaft für einander einstehen,
  • die Entscheidungen die wir mit Verstand für unsere Zukunft treffen:
Das bin genau ich!
Und deswegen kandidiere ich: Aus Liebe zur Heimat!

II. Persönliches:
Wie gerade schon gehört, bin ich Carsten Hövekamp, 37 Jahre alt und wohne derzeit mit meiner Frau Anja in Dülmen an der Münsterstraße. Was sich voraussichtlich ab Mai wieder ändern wird, wenn unser Haus in Merfeld fertiggestellt ist.

Geboren in Dülmen habe ich die ersten sieben Jahre meines Lebens in Hiddingsel verbracht.

Groß geworden bin ich dann im wahrsten Sinne des Wortes in Merfeld - als ältester von insgesamt vier Jungs - wobei Mama und Papa es mit Sicherheit nicht immer leicht hatten mit uns vier Rabauken. Aber ich finde die beiden haben einen guten Job gemacht. Mama, Papa: Dankeschön!

Und auch ein Dankeschön an meine Großeltern: denn Tür an Tür mit Oma und Opa haben wir natürlich auch viel Zeit bei unseren Großeltern verbracht, wo wir unter anderem das Karten spielen gelernt haben. Ich bin also fit für jede Münsterländer Kartenrunde.

Die räumliche Nähe zum Sportplatz war prägend für meinen Werdegang als Sportler. Früher waren wir täglich zum Bolzen und über die Jahre habe ich bei den Sportfreunden Merfeld alle Jugendmannschaften durchlaufen und habe bis 2010 auch bei den Senioren gespielt.

Seit 1999 trainiere ich die unterschiedlichsten Jugendmannschaften, bin seit mehreren Jahren zweiter Vorsitzender bei den Sportfreunden Merfeld und auch im Stadtsportring Dülmen aktiv.

Daher weiß ich ziemlich gut, was es heißt, Verantwortung für seinen Verein zu übernehmen und sich ehrenamtlich für die Gemeinschaft stark zu machen.

Meine berufliche Laufbahn startete 2002 direkt nach dem Abitur hier am CBG zunächst mit einer Ausbildung zum Verwaltungsangestellten und zum Bürokaufmann beim Kreis Coesfeld. Das werden einige sicherlich komisch finden: Aber es hat mir unheimlich Spaß gemacht und so bin ich am Ball geblieben.

So hatte ich 2005 das Glück zur Stadt Dülmen wechseln zu können! Das duale Studium und das anschließende Masterstudium haben mir viel fachlichen Hintergrund vermittelt. Beide Studiengänge hatten den betriebswirtschaftlichen Schwerpunkt, dennoch dreht sich bei mir nicht alles nur um Zahlen. Nicht nur im beruflichen Alltag zählen für mich vor allen Dingen Menschlichkeit und Verständnis. Denn nur auf diese Weise kann man gute, pragmatische Lösungen erarbeiten.

Ich durfte die Auszubildenden der Stadtverwaltung begleiten, war nebenberuflich als Dozent an der Verwaltungsakademie tätig und kenne durch meine Tätigkeiten in verschiedenen Fachbereichen so manche Herausforderung aus dem Alltag eines Rathauses.

Und wie das so ist: Chancen muss man nutzen:
Durch den Wechsel zur benachbarten Gemeinde Reken konnte ich ab 2015 Führungserfahrungen sammeln. Als Kämmerer kann ich im Verwaltungsvorstand zusammen mit meinem Chef, Bürgermeister Manuel Deitert und dem gesamten Team unserer Gemeindeverwaltung mit dazu beitragen, dass Reken im Kreis Borken und im Münsterland sehr gut dasteht. Mit meinen Aufgabenbereichen Finanzen, Wohn- und Gewerbegrundstücke, Steuern, Gebühren und Abgaben kümmere ich mich um solide Finanzen, dass Reken schuldenfrei bleibt und sich als Gemeinde weiter positiv entwickelt. Außerdem bin ich seit Jahresbeginn als Geschäftsführer verantwortlich für das Rekener Frei- und Hallenbad.

III. Inhaltliche Ziele:
Wenn man, wie ich, hier aufgewachsen und fest verwurzelt ist, weiß man, dass wir Dülmener durchaus stolz auf unsere Heimat sind.
Stolz, der sich nicht nur auf jeden einzelnen Ortsteil, sondern auf ganz Dülmen bezieht.

Seit der Bekanntgabe meiner Kandidatur hat es viele Vorstellungsrunden und Gespräche gegeben. In meiner Einschätzung und meiner Motivation bin ich mehr und mehr bestätigt worden:

Dülmen ist sehr vielfältig und individuell: Zum Glück und Gott sei Dank!
Dülmen City und die Ortsteile haben vieles gemeinsam:
Die Leidenschaft und die Hingabe der Menschen, die hier leben und arbeiten.
Buldern, Hiddingsel, Kirchspiel, Rorup, Merfeld, Hausdülmen
Jeder, der hier mit uns lebt, kann sich in Dülmen wohl fühlen und hier zuhause sein:
hier kennt man sich, hier grüßt man sich,
hier hilft man sich,
hier hat man seine Familie, seine Freunde, seinen Verein
hier ist man offen für Gäste,
hier hat Rassismus keinen Platz!
Und weil das genau die Punkte sind, die mir am Herzen liegen, möchte ich zusammen mit Ihnen und euch, mit der CDU und allen Dülmenerinnen und Dülmenern, die in meinen Augen wichtigsten fünf Themen anpacken:

Erstens:
Ich möchte zusammen mit Ihnen und Euch Ziele erreichen für ein attraktives, lebenswertes und lebendiges Dülmen, geleitet von der Frage:
Wie wollen wir zukünftig in Dülmen leben?
Ich kann Ihnen und Euch sagen, was ich will:
  • dass man auch in Zukunft gerne hier wohnt und lebt:
  • Familien, Alleinstehende, Menschen aller Religionen und Herkunft, aller Generationen in echtem friedlichen und wertschätzenden Miteinander - ohne polarisierende, rassistische und menschenverachtende Meinungsmache!
  • dass Wohnraum für alle Generationen bezahlbar bleibt und wir gute Leute, die hier aufgewachsen sind, vor Ort halten können,
  • dass man sich im Verein auch weiterhin gerne ehrenamtlich für Dülmen engagiert,
  • dass die Ortsteilschulen und Betreuungsangebote erhalten und ausgebaut werden,
  • dass man vor Ort einkaufen kann und die Gesundheitsversorgung und Betreuung sichergestellt ist,
  • dass wir endlich den Dreh hinkriegen und wieder eine attraktive Innenstadt bekommen,
  • dass wir als Stadt weiterhin so familienfreundlich sind und bleiben.
Zweitens:
Ich will, dass wir in Dülmen Bildungsangebote für alle Generationen schaffen und bereits vorhandene ausbauen. Angefangen bei der frühkindlichen Bildung über Grundschulen vor Ort und weiterführende Schulen sowie ergänzende Angebote wie die Musikschule, die Bücherei oder generationsübergreifende Angebote und Erwachsenenbildung im EinsA.

Wichtig ist mir hierbei, dass wir uns bei der Modernisierung und Digitalisierung nicht nur auf die Ausstattung der Schulen konzentrieren, sondern auch die Lehrer unterstützen. Die Schulen müssen angepasst werden an neue Raum- und Lernkonzepte.

Ich möchte auch die jungen Familien unterstützen, indem wir z.B an das Konzept der offenen Ganztagschule angelehnte Ferienhäuser mit Betreuungsmöglichkeiten für Kinder während der gesamten Ferien in NRW anbieten.

Wenn wir in die Bildung unserer Kinder und Enkel investieren – dann investieren wir in unsere Zukunft!

Dafür werden wir die Voraussetzungen schaffen!

Drittens:
Ich will den Dülmener Mittelstand weiter stärken und gute Voraussetzungen für unsere Landwirte schaffen.

Diese Betriebe stellen als Arbeitgeber einen Großteil der Ausbildungs- und Arbeitsplätze hier in Dülmen. Dessen sollten wir uns immer bewusst sein!
Die weitere Schaffung von Arbeitsplätzen hier in Dülmen hat für mich höchste Priorität! Das ist Chefsache!

Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist dabei eine Herausforderung, die viel Anstrengung erfordert.

Dülmen ist auch und insbesondere wegen der sehr guten Anbindungen für Pendler als Lebens- und Wohnort attraktiv. Unsere Lage im ÖPNV mit dem neuen Bahnhof und den neuen Bahnanbindungen wird künftig einzigartig und zugleich Herausforderung sein. Diesen Standortvorteil müssen wir für Dülmen besonders kreativ nutzen!

Viertens:
Eine ausreichende Breitbandversorgung für das gesamte Stadtgebiet haben für mich ebenso hohe Priorität wie Fortschritte bei der Digitalisierung.
Die Stadtverwaltung wird sich unter meiner Führung immer weiter verbessern, so dass sich Bürgerinnen und Bürger mit ihren Anliegen noch besser aufgehoben fühlen.

Die Digitalisierung von Dienstleistungen hat für mich dabei hohe Priorität. Informationen müssen insgesamt einfacher aufbereitet und zugänglich sein, auch hier ist Digitalisierung stärker voranzubringen .

Als Teamplayer will ich als Bürgermeister mit den Kolleginnen und Kollegen im Rathaus die vielen guten Ideen auf die richtige Schiene setzen.
Bürgernah! und lösungsorientiert! denken ist das Stichwort, orientiert an zwei kurzen Fragen:
„Was können wir für Sie tun?“ und „Wie können wir Ihnen helfen?“

Fünftens:
Ich will, dass Dülmen Vorbild ist beim Klimaschutz.
Beim Klimaschutz sollte man jedoch nicht alles nur ideologisch denken oder das non-plus Ultra fordern, sondern die Sache mit gesundem Menschenverstand anpacken. Dabei gilt es vernünftige Lösungen zu finden, die gleichzeitig einen hohen Nutzen für den Klimaschutz und die Nachhaltigkeit haben. Hier in Dülmen!

Dieses Thema kann man jedoch nicht alleine lösen, jeder einzelne muss seinen Beitrag leisten und sich einbringen. Ich begrüße das Engagement der jungen Leute, die sich gemeinsam mit der For-Future Bewegung für das Thema einsetzen und jeden auffordern mehr an unsere Zukunft zu denken.
Ich für meinen Teil, werde auch weiter mit gutem Beispiel voran gehen und sehe die Verwaltung weiterhin in der Verantwortung eine Vorbildrolle zu übernehmen.

Als Bürgermeister werde ich gemeinsam mit Ihnen und Euch konkrete Maßnahmen vorantreiben:
  • Zukunftsweisende Mobilitäts- und Verkehrskonzepte, die sich positiv auf unsere Klimabilanz auswirken wie z. B. die Ausweisung von Fahrradstraßen,
  • der vermehrte Einsatz erneuerbaren Energien wie z. B. die Fotovoltaik-Anlage hier auf dem Dach vom CBG,
  • die Erweiterung der städtischen Elektromobilflotte
  • in den nächsten Jahren klimaneutrale Stadt werden
  • die erhebliche Verstärkung der Aktivitäten unserer Stadtwerke in diesem Bereich
Darüber hinaus gilt es für das Thema zu sensibilisieren und es allen bewusst zu machen.

IV. Mein Versprechen:
Für diese Ziele gebe ich alles, das verspreche ich Ihnen/Euch!
Ich weiß, dass nicht alle Ziele im Sprint erreichbar sind: Vielmehr ist es ein Marathon oder sogar ein Triathlon, der uns viel abverlangt. Aber ich weiß auch, dass ich die Kraft und die Ausdauer habe, um gemeinsam mit Ihnen und Euch für Dülmen sehr wichtige und ehrgeizige Ziele zu erreichen.

Oder wie ich es als Fußballer formulieren würde:
Ich sehe mich zukünftig in der Rolle des Spielführers in einer guten Fußallmannschaft auf dem Weg zur Meisterschaft.
Dabei brauchen wir in unserem Team nicht nur den Stürmer, sondern auch eine solide Abwehr und ein starkes Mittelfeld.
Um an die Spitze zu kommen, werden wir hart trainieren und uns ständig verbessern.
In meiner Mannschaft setzen sich alle für unser Ziel ein. Wir vertrauen uns, wir kennen unsere Laufwege, sprechen mit einander und respektieren unser Team und das Spiel.
Auf dem Weg zur Meisterschaft sind wir ALLE mit unseren Talenten, kreativen Ideen und Impulsen gefordert.
Das wird anstrengend werden, denn man kann nicht jedes Spiel gewinnen.
Trotzdem werden wir gemeinsam Siege erringen, die uns stolz machen und uns auf unserem Weg zum Aufstieg weiter zusammenschweißen.
Denn: Wir sind keine Hobbymannschaft und genau das ist es warum wir gemeinsam gewinnen!
Deshalb bitte ich Sie/Euch heute um Ihr/Euer Vertrauen und Ihre/Eure Stimme!

Zwei Dinge zum Abschluss:
1. Ich bin Carsten Hövekamp und ich bleibe Carsten Hövekamp.
2. Ich werde mich für unsere Heimat, unser Dülmen, einsetzen:
Mit Leidenschaft und Verstand!
Aus Liebe zu Dülmen!

Vielen Dank!

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon
Impressionen
Amts- und Mandatsträger
Dr. Markus Pieper MdEP Marc Henrichmann MdB Dietmar Panske MdL Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr
Facebook