Parksituation auf der Nordlandwehr

28.07.2020 | Dülmen

Die unbefriedigende Parksituation an der Nordlandwehr ist bereits seit Wochen Bestandteil intensiver Kommunikation zwischen der Stadtverwaltung und Frank Czapla, CDU Ratskandidat für den örtlichen Wahlbezirk 12.

 Hierzu wurde der Verwaltung die Gefährdungslage durch den ruhenden Verkehr – insbesondere durch LKW, die z.T. auf dem Radweg mit überstehender Ladung oder Fahrzeuge, die vor der Bordsteinabsenkung parken – durch umfangreiche Korrespondenz und Fotos dokumentiert.

Zwischenzeitlich hat es auch Ortstermine mit der zuständigen Kreisbehörde gegeben.

In der Folge gibt es seitens der Stadtverwaltung den Hinweis auf geltende Vorschriften und Gesetze, an die sich die Verkehrsteilnehmer zu halten haben. Die Einhaltung wird seitens der Stadtverwaltung durch das Ordnungsamt überprüft.

Das Ergebnis und der aktuell unbefriedigende Zustand ist jedem bekannt, der die Parksituation insbesondere am Wochenende oder an Feiertagen an der Nordlandwehr verfolgt.

Czapla ist weder mit der Situation noch mit der aktuellen Position der Stadtverwaltung einverstanden. Sein Ziel ist es die Sicherheit der Radfahrer, Fußgänger und Bürger mit Handicap zu gewährleisten. „Ich werde mich weiter intensiv für eine deutlich Verbesserung der Situation stark machen“ so Frank Czapla. Er weiß sich dabei der Unterstützung der CDU-Fraktion sicher. Fraktionschef Willi Wessels hat bereits bei verschiedenen Gesprächen die dringende Entschärfung durch konkrete Maßnahmen eingefordert. Dazu werde es auch konkrete Lösungsvorschläge geben.

Am 11. August 2020 um 17 Uhr wird Czapla gemeinsam mit CDU-Bürgermeisterkandidat Carsten Hövekamp an der Nordlandwehr Bürger zum gemeinsamen Gespräch einladen. Hier werden dann weitere konstruktive Vorschläge gesammelt. Es soll nicht erst dann etwas geändert werden, wenn Personen zu Schaden gekommen sind, so Hövekamp und Czapla übereinstimmend.