Neuigkeiten

27.06.2018, 17:50 Uhr | Marc Henrichmann MdB | www.marc-henrichmann.de

Dülmener Schüler als Parlamentarier auf Probe

Felix Hölscher bei Planspiel in Berlin / Gespräch mit MdB Henrichmann

Wie kommen Gesetze zustande, wie werden Kompromisse gefunden und Mehrheiten gewonnen? 355 junge Leute zwischen 17 und 20 Jahren haben vier Tage lang hautnah erfahren, wie Demokratie funktioniert: Beim Planspiel „Jugend und Parlament“ im Deutschen Bundestag schlüpften sie in die Rolle eines Bundestagsabgeordneten. Mit dabei war auch der Dülmener Felix Hölscher, der vom heimischen Abgeordneten Marc Henrichmann nominiert worden war.

Der Dülmener Felix Hölscher schlüpfte in die Abgeordnetenrolle und traf im Paul-Löbe-Haus auf „echte“ Politiker wie die Bundesbildungsministerin Anja Karliczek und den heimischen Parlamentarier Marc Henrichmann. Foto: Büro Marc Henrichmann
Dülmen/Berlin - Der CDU-Politiker unterstützt das Programm des Bundestags, auch weil er sich im Innenausschuss intensiv mit dem Thema politische Bildung befasst. Was könnte besser das Verständnis für die Abläufe im Parlament wecken als eine realitätsnahe Simulation? Zum Besuch in Henrichmanns Abgeordnetenbüro brachte Hölscher eine überquellende Mappe mit Gesetzesvorlagen mit und berichtete von engagierten Diskussionen in Landesgruppen-, Fraktionsgruppen- und Arbeitsgruppensitzungen sowie in den Fachausschüssen. Die Fülle der Beratungen überraschte ihn – doch Henrichmann konnte bestätigen, dass dies durchaus dem politischen Alltag entspricht.

Hölscher, 18 Jahre alt und Schüler des Richard-von-Weizsäcker-Berufskollegs, schlüpfte als Parlamentarier auf Probe in die Rolle eines 50-jährigen Familienvaters der fiktiven „Gerechtigkeitspartei“. Mehr direkte Demokratie und ein Auslandseinsatz der Bundeswehr standen zur Beratung auf der Tagesordnung. „Ich gehörte dem Wirtschaftsausschuss an, der sich mit einem Pfandsystem für Kaffeebecher befasste“, berichtete er.

Politische Arbeit, ganz in der Realität, ist dem jungen Dülmener nicht fremd. So engagiert er sich in im CDU-Ortsverband Dülmen-Mitte, in der Jungen Union, der Schüler Union und als Bezirksschülervertreter. Dennoch: Die Arbeit auf Bundesebene kann ziemlich anstrengend sein. „Einige Teilnehmer waren sehr ambitioniert, da herrschte ganz schön Konkurrenzdenken“, stellte er fest.

Besonders interessant fand er, auch auf „echte“ Politiker zu treffen. Außer mit Henrichmann als Abgeordneten aus seinem Wahlkreis sprach er unter anderem mit Bildungsministerin Anja Karliczek, der Staatsministerin im Bundeskanzleramt für Digitalisierung Dorothee Bär oder diskutierte mit den Vorsitzenden der Bundestagsfraktionen. Mehr Informationen zu „Jugend und Parlament“ gibt es online unter www.mitmischen.de.

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon