Ergebnisse des Projektes "Dülmen 2030" vorgestellt

Mitgliederversammlung beschließt Wahlprogramm

05.06.2020 | CDU Stadtverband Dülmen | Markus Brambrink | Dülmen

Den Auftakt zum Projekt "Dülmen 2030" bildete eine Klausurtagung im Dezember 2017. Am 2. Juni wurden die Ergebnisse auf der Mitgliederversammlung vorgestellt. Im weiteren Verlauf der Versammlung wurden die Ergebnisse als Wahlprogramm für die Kommunalwahl am 13. September 2020 beschlossen. Das Programm soll, wie das Programm aus 2014, als Arbeitspapier für die künftige Fraktion genutzt werden und in den nächsten zwei Wahlperioden abgearbeitet werden.

Auch wenn das Projekt "Dülmen 2030" aufgrund der Corona-Krise nicht mit der vorgesehenen Bürgerversammlung abgeschlossen werden konnte, haben neben vielen Parteimitgliedern eine Reihe von Bürgerinnen und Bürgern die Gelegenheit genutzt, sich in die Entwicklung einzubringen.

"Das Ergebnis kann sich sehen lassen!" fasste der Fraktionsvorsitzende Willi Wessels es bei der Präsentation der Eckpunkte treffend zusammen. Nachdem bereits der stellvertretende Vorsitzende Markus Brambrink in seiner Eröffnung auf einige Inhalte eingegangen war, stellten Wessels und die stellvertretende Vorsitzende Annette Holtrup weitere Eckpunkte gemeinsam vor. 

Bereits in seiner Rede hatte Carsten Hövekamp es verstanden auch seine Ziele mit den Ergebnissen des Projektes zu verknüpfen und ging auf die Punkte Wohnen, Bildung, Klimaschutz und Mobilitätskonzepte im Detail ein.

Nach der Vorstellung durch Wessels und Holtrup wurden die Ergebniss einstimmung als Wahlprogramm beschlossen. Eine beeindruckende Aufzählung von Zielen und Maßnahmen, die in den nächsten Jahren angegangen und umgesetzt werden sollen.